5 Wochen ... jetzt wird's lebendig

Beginnen wir doch gewohnt mit den neuesten Fotos der Bande: Sam, Toffee, Tinka und Abby

Während der Aufnahmen musste Coco erstmal das Set begutachten. Ich hoffe, ich muss nicht von ihrem Gesichtsausdruck auf ihre Meinung schließen.

Samstag vor einer Woche war bei ihr ja eine Mastitis (Gesäugeentzündung) festgestellt worden. Das hat für ganz schön viel Chaos gesorgt. Schlimm war für mich vor allem die Trennung von Mutter und Kitten. Der Body zu groß, also Besuche nur unter Aufsicht. Aber durch die Entzündung war es Coco nicht wirklich danach ihre Mutterrolle einzunehmen. Zu allem Überfluss startete dann auch noch ihre nächste Rolligkeit.

Aber nicht nur Coco und die Kleinen litten unter der Situation. Wenn ich dann endlich mal Zeit fand mich kurz hinzulegen, legte Coco los. Diese Woche wird mir wohl lange im Gedächtnis bleiben.

Doch langsam ist auch wieder Besserung in SIcht. Ich habe einen richtig tollen OP-Body gefunden und bestellt. Der passt perfekt und sie versucht erst gar nicht mehr ihn auszuziehen. Außerdem ist er liebevoll und sehr praktisch gestaltet. Wenn die Mastitis überstanden ist, kann ich ihn auch noch mal wunderbar bei der Kastration verwenden. Mehr Infos unter: http://www.hundeundkatzenbody.de/

Ich denke, gerade die Beinfreiheit macht ihn super bequem.

Aber zurück zur Bande. Wie man auf dem Foto erkennen kann, dürfen sie mittlerweile auch im Wohnzimmer laufen. Zwar nur phasenweise, aber heute waren sie über zwei Stunden unterwegs. Da muss man höllisch aufpassen, wo man mit seinen Füßen hintritt.

Während ihres "Freilaufs" waren auch Coco und Charly anwesend. Es endete damit, dass alle anfingen bei Coco zu nuckeln und ich im Anschluss den durchnässten Body ausziehen musste und auch gleich waschen darf. Aber das ist es mir wert. Denn endlich finden wieder Coco und ihr Nachwuchs zueinander. Zum Schluss sind alle friedlich zusammen eingeschlafen. (Ich habe davon kein Foto mehr gemacht, da ich sie nicht wecken wollte ... ich war einfach zu glücklich, dass sie miteinander kuscheln.)

An Mamas Body findet man auch besser halt als in ihrem Fell. ;-)

Ansonsten sind die Kleinen unheimlich neugierig geworden.

Ich schaffe es nicht mehr den Raum unbemerkt zu betreten. Und wehe sie haben Hunger ... oh, dann wird man darüber auch gleich lautstark informiert.

Keine Sorge, sie müssen nicht hungern ... aber irgendein kleiner Käfer hat eigentlich immer Hunger. Doch auch hier machen wir Fortschritte. In die Milch wird einwenig Aufbaufutter untergerührt um langsam aber sicher den Übergang zu Nassfutter zu schaffen. Allerdings habe ich als es die Tage so heiß war noch mal auf nur Milch und einen kürzeren Rhythmus rückgestellt. Da sie noch nicht freiwillig ans Wasser gehen, war mir die Flüssigkeitszufuhr extrem wichtig.

Aber wenn der Hunger richtig groß ist, schleckern mittlerweile alle vom Teller.

Während sich Sam sogar schon am Trockenfutter versucht, hat sich Tinka noch regelmäßig hungrig maunzend neben den Napf gesetzt. Sie bestand weiterhin auf Handfütterung.

Die ersten Tage der Umstellung habe ich anschließend bei jedem noch geschaut, ob nicht noch etwas mehr per Handfütterung "reinging". Doch mit der Zeit merkte ich, dass sie nach dem Schleckern pappsatt waren. Also habe ich es auf Mäulchensäuberung und Bauchmassage beschränkt.

Zum Schluss noch mal zwei Fotos von Toffee. Da mir das Set von letzter Woche unheimlich gut gefallen hat, habe ich von meinem Knuddelbär ein paar Tage später noch einmal Fotos gemacht.

Dass er ein Point-Kater ist, steht ja schon seit einer Weile außer Frage. Mittlerweile beschäftigt mich die Frage seiner zukünftigen Felllänge. Ich bin echt gespannt.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now