9 Wochen ... black & white

... so lautet das Motto der heutigen Fotos.

Hier die vier Süßen:

Ach herrje, sind sie nicht putzig ... und sie schauen soooooo unschuldig aus der Wäsche. Aber eines kann ich Euch sagen: so unschuldig wie sie hier tun, sind die Vier gar nicht! Sämtliche Kabel sind ja schon seit einer Weile in Gefahr. Natürlich hatte ich versucht es möglichst sicher zu machen, aber nicht alle Kabel lassen sich verstecken ... und selbst wenn man glaubt, die Kabel wären gut versteckt, so belehren einen die kleinen Entdecker eines Besseren.

Genausowenig witzig ist die Sache mit den Gardinen. Zum Glück hatte ich mich in dem einen Wohnzimmer schon für kürzere entschieden. Aber in meinem Schlafzimmer sind wegen bodentiefer Scheiben ebenso lange Vorhänge und Gardinen. Und die laden meine Bande zum Spielen ein. Das Ergebnis seht ihr hier:

Und dieser Ausschnitt sieht noch vergleichsweise harmlos zur Realität aus. ;) Aber ich bin ja Frau und was macht Frau am liebsten? Richtig: SHOPPEN! In der Hoffnung dass die Vorhänge nicht zu schaden kommen, habe ich gestern neue Gardinen bestellt. Und ja, ich habe gelernt. Diesmal haben sie lediglich eine Länge von 145cm. So kommen die Zwerge nicht mehr ganz so leicht dran, es kommt mehr Licht hinein und sollte ich es mal wirklich dicht haben wollen, kann ich immernoch die Vorhänge zuziehen. Kam aber bisher ehr selten vor. Nur in dem Punkt, ob ich die neuen Gardinen direkt nach erhalt aufhänge, bin ich mir noch nicht so sicher. Wäre schade, wenn es die auch erwischen würde ... andererseits kann Frau es ja gar nicht abwarten wie es aussehen wird. :)

Nun aber zurück zu den Tigern. Natürlich hat die Bande auch so immer wieder eine Überraschung parat. Als Mensch würde ein großes Selbstbewustsein erforderlich sein, um auf einer Waage zu schlafen. Katzen sind da schmerzfrei:

Und wie soll es anders sein: Tinka hat von ihrer Mama gelernt und probiert es natürlich just in dem Moment aus, wo ich mein Tasche dort kurz abgelegt habe ...

Um das Foto mit meinem Handy zu machen, musste ich dieses erstmal aus meiner Tasche angeln. Zum Glück kam Tinka nicht auf die Idee ihre neue Höhle zu verteidigen.

Bei der Wahl der Schlafplätze waren sie mal wieder ideenreich. Von dem Moment, wo der Schlafplatz meiner Hündin Raya belegt war, habe ich leider kein Foto. Aber Abby liebt - wie ihr Vater - meinen Kleiderschrank. Da meiner Kleidung dies nicht wirklich gut tut, ist die in mein ehemaliges Kinderzimmer umgezogen, eine Decke wurde ausgelegt ... und siehe da: Abby weiß es zu schätzen.

Papa Charly hat seinen Platz ein paar Etagen höher gewählt. Leider habe ich davon aktuell kein Foto.

Ich weiß nicht wer von den Vieren den Vogel abgeschossen hat, aber Sam ist ein guter Kandidat. Hat er doch den Plattenspieler ausgewählt. Und als ich ihn dabei erwische, grinst und lacht er mich an. Ok ok, eigentlich gähnt er. Aber irgendwie sieht es bei ihm meist aus, als hätte er ein Lächeln im Gesicht (es sei denn, er hat gerade mal wieder den bösen Blick seiner Mama drauf).

Auch ein begehrter Liegeplatz: auf dem Flügel. Ich habe eine Kratzsäule, die sie hinauf klettern und von dort ist es nur ein kleiner Hopser aufs Klavier. Der Ursprung ist einfach zu erklären ... ich brauchte einen Platz für Trockenfutter, an den die Hunde (insbesondere Phoebe) nicht dran kamen. Gut und schön. Irgendwie hatten Coco und Charly eh schon den Flügel auserkoren, also habe ich es toleriert. Ist immerhin in dem Zimmer die geeignetste Stelle. Als Cocos Trächtigkeit schon fortgeschritten war, kam sie auf normalem Wege nicht mehr hoch. Also habe ich ihr die Kratzsäule aufgestellt ... die ist stehen geblieben und wird jetzt auch vom Nachwuchs mit Vorliebe genutzt.

Lustig war vor allem, was Tinka auf dem Weg zum Flügel auf der Kratzsäule eingeschlafen ist.

Übrigens habe ich mir einmal den Spaß erlaubt und ein paar Tasten angeschlagen ... dies führte dann zu dem berüchtigten bösen Blick von Sam. ;-)

Wer fehlt? Richtig. Abby. Während Papa Charly auf der Heizungsverkleidung die Aussicht genießt, ist sie dort eingeschlafen. In ihren Vorlieben also ganz der Papa.

Schlafen, Dösen, Gähnen ... ich liebe diesen Anblick!

Besonders schöne Momente sind natürlich wenn beieinander oder miteinander gekuschelt wird. In diesem Fall Papa Charly und Tinka:

Damit es nicht zu langweilig wird (oder der Eindruck entsteht, dass bei mir nur geschlafen wird) hier noch ein paar Fotos von einer echt witzigen Erfindung. Allerdings wären Saugnäpfe für einen etwas besseren Halt durchaus zu empfehlen. So kann es passieren, dass die komplette Beute weggeschleppt wird. Entsprechend gilt: niemals ohne Aufsicht spielen lassen.

Toffees Durchfall scheint wieder in Ordnung zu sein. Ich bin vom Nassfutter noch mal "zurück" zu Babygläschen mit Huhn oder Pute und das Trockenfutter wurde von Kittenfutter langsam auf das getreidefreie umgestellt, dass auch Coco und Charly sonst bekommen. Ich muss dazu sagen, dass auch Coco im ähnlichen Alter mit Durchfall zu kämpfen hatte, aber trotzdem sehr fit dabei war. Nach der Umstellung auf getreidefrei ist es besser geworden. Erstaunlicherweise hat sie aber das Kittenfutter (das auch von den Eltern mit Vorliebe gefuttert wurde) problemlos vertragen. Vielleicht ist ihr Magen mittlerweile etwas stabiler geworden. Aber ich gehe kein Risiko ein und bleibe bei getreidefrei. Ebenso beim Nassfutter, auf das ich mittlerweile wieder umstellen konnte.

Gewogen wurde nach der 7. Woche nur noch wöchentlich. Die Zunahme war langsam, aber stetig. Insgesamt haben es aber mittlerweile alle geschafft, die 1000g Marke zu knacken. :) :) :)

Abby und Tinka hatten übrigens wieder Besuch von ihrer zukünftigen Adoptivmama. Und wie vermutet war es bei Abby kein Einzelfall ... obwohl sie zuvor im absoluten Spielmodus war, war sie kurze Zeit später wieder tiefenentspannt.

Ein Anblick der bestätigt, dass es die richtige Entscheidung war und mich unheimlich glücklich macht!

Zum Schluss folgen jetzt noch jede Menge Fotos die ebenfalls beim Shooting entstanden sind. Viel Spaß!!!

Der kleine weiße Korb von letzter Woche durfte diese Woche nicht fehlen ... passt er doch perfekt zum Motto:

Auch ganz lustig war der Versuch mit dem Hocker. Nicht jeder blieb dort sitzen ...

Natürlich sind mit dem Metallkorb noch mehr süße Fotos entstanden ... hier ein paar davon:

Nicht ganz so zufrieden war ich mit den Versuchen mit den Kratzpappen. Deshalb habe ich es gar nicht erst mit allen ausprobiert.

Es gab auch einen Versuch mit einem Lampenschirm:

Eigentlich ganz süß, aber ich hab's dann doch nur bei den Zweien ausprobiert. Sam kletterte hinaus und so gab es noch ein paar Aufnahmen ohne Deko:

Aber ein Experiment ist aus meiner Sicht geglückt ...

Und damit schließe ich für diese Woche. Bis bald ...

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now